Story

SWISS verbindet die Schweiz weiterhin mit der Welt

Das Coronavirus hatte drastische Auswirkungen auf zahlreiche Branchen, darunter auch die Luftfahrt. In den letzten Monaten hat die Luftfracht für viele Fluggesellschaften eine zentrale Rolle gespielt.

Zu Beginn der Coronavirus-Krise importierte Swiss WorldCargo Tausende von Masken, OP-Mänteln, Handschuhen und anderem medizinischen Material. In den letzten Monaten hat sich dies geändert, und während der Transport von PSA (Persönliche Schutzausrüstung) nach wie vor wichtig ist, hat dieser auch anderen Handelsgütern, darunter Pharmazeutika, Platz gemacht.

Swiss WorldCargo geniesst seit langem einen branchenführenden Ruf beim Transport von Arzneimitteln. Dies ist natürlich zum Teil auf die strategische Lage zurückzuführen: Basel ist ein wichtiges Zentrum der pharmazeutischen Produktion und nur etwa eine Stunde mit dem Lastwagen entfernt. Dank dieser Nähe war der Export von pharmazeutischen Gütern an verschiedene Bestimmungsorte innerhalb des weit verzweigten Netzes schon immer möglich. Dieses Netzwerk spielt eine wichtige Rolle, denn die Langstreckenflüge von Swiss WorldCargo verbinden die Schweiz mit mehreren wichtigen Pharmadrehkreuzen. San Francisco, Tokio, New York, Boston, Singapur und andere sind namhafte Standorte diverser Pharmaunternehmen, Produktionsstätten und Forschungseinrichtungen. Entscheidend ist jedoch nicht nur die Verbindung zu diesen Städten, sondern auch der Transport über die gesamte Lieferkette. Der Fokus von Swiss WorldCargo auf die GDP-Konformität von Swissmedic an ihrem Hub in Zürich sowie die CEIV-Zertifizierung der Fluggesellschaft sind entscheidend für einen sicheren und erfolgreichen Transport. Vor allem im Pharmabereich, wo die Waren oft gekühlt bleiben müssen oder strenge Temperaturgrenzen einzuhalten sind.

 

Was hat sich in den letzten Monaten geändert?

In den letzten Monaten hat Swiss WorldCargo ein Netz von reinen Frachtflügen eingeführt. Diese neuen Flüge werden mit drei unserer modifizierten Boeing 777-300ER durchgeführt, die traditionell als Belly-Carrier eingesetzt werden. In den letzten Monaten hat die Fluggesellschaft fast 1.000 reine Frachtflüge von Zürich aus zu verschiedenen Zielen in der ganzen Welt durchgeführt. Viele davon hatten pharmazeutische Produkte an Bord, und die Verbindung der Schweiz mit der Welt bleibt unser Hauptanliegen. Mit Destinationen wie Buenos Aires, Dubai, Delhi, Shanghai und anderen bleibt der regelmässige Transport von Arzneimitteln ein wichtiger Faktor.

Sowohl im aktiven als auch im passiven Segment ist ein Wachstum zu verzeichnen. Dies spiegelt die anhaltende Nachfrage nach Arzneimitteln wider, unabhängig von der Pandemie. Ein weiterer bemerkenswerter Trend, der sich in den letzten Jahren abgezeichnet hat, ist die anhaltende Konzentration auf personalisierte Arzneimittel und klinische Studien. Während grössere Lieferungen, wie z. B. Impfstoffe, nach wie vor einen grossen Teil unseres Pharmatransports ausmachen, gibt es auch eine zunehmende Verlagerung hin zu kleineren Transporten. Personalisierte Medikamente, klinische Studien und andere Proben, die kleinere Verpackungen und weniger Platz benötigen, bleiben weiterhin wichtig.

 

Impfstofftransport - wir bereiten uns vor

Ein Thema, das in den Medien häufig erwähnt wird, ist der Transport eines COVID-19-Impfstoffs, sobald dieser verfügbar ist. In der Tat wird der weltweite Transport eines solchen Impfstoffs, sobald er zugelassen und vertriebsbereit ist, eine enorme logistische Herausforderung darstellen. Swiss WorldCargo hat damit begonnen, sich darauf vorzubereiten, da sie weiss, dass dieser Transport oberste Priorität haben muss. Intern wurde ein Komitee gebildet, das analysiert, wie dieser Transport am besten unterstützt und durchgeführt werden kann. Das Komitee evaluiert auch verschiedene Punkte des Swiss WorldCargo-Netzwerks, um besser zu verstehen, wo allfällige logistische Herausforderungen liegen könnten, und um zu prüfen, wie Themen wie Transportgeschwindigkeit und Hubgrösse gelöst werden können.

In den letzten Monaten hat sich viel getan, denn die Luftfrachtbranche ist weiterhin damit beschäftigt, verschiedene Teile eines globalen Netzwerks zu unterstützen. Eines ist jedoch klar: Der Pharmatransport wird sowohl für Swiss WorldCargo als auch für die Schweiz weiterhin wichtig bleiben.

Weitere spannende Beiträge

cpt
Gespeichert auf Ihrer Merkliste

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essentiell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie diese akzeptieren. Mehr Info