Story

Cloud-basiertes IIoT-Ökosystem Netilion

Auf Basis neuer Technologien, die im Rahmen von Industrie 4.0 und IIoT entwickelt wurden, gibt es mit Netilion ein IIoT-Ökosystem, das digitale Services bietet und damit einen erweiterten Zugriff auf die Daten der Feldgeräte erlaubt.

IIoT, das Industrial Internet of Things, bedeutet die Zusammenführung von Technik, Software, IT, Mitarbeitern und externen Partnern über den gesamten Wertschöpfungsprozess. Man spricht in diesem Zusammenhang von einem ganzheitlichen Ökosystem, in dem alle Beteiligten durch die engmaschige Vernetzung und den gezielten Informationsaustausch voneinander profitieren. In einem solchen Ökosystem werden Daten zu Informationen aufbereitet, das spart Zeit und stellt für die Anwender im Gegensatz zum reinen Datenaustausch einen erhöhten Nutzen dar.

Firmenübergreifende Vernetzung

Selbstverständlich schränkt man sich in einem solchen Ökosystem räumlich gesehen nicht auf die Grenzen des Firmenareals ein. Die Vernetzung erfolgt firmenübergreifend, der Zugriff auf die Applikationen ist zu jeder Zeit und von jedem Ort aus möglich. Netilion ist ein Cloud-basiertes, zertifiziertes und herstellerunabhängiges IIoT-Ökosystem, das den Anwendern hilft, ihre Prozesse und Abläufe kontinuierlich zu verbessern. Netilion besteht aus verschiedenen Komponenten, die zusammen vernetzt sind, untereinander Daten austauschen und anwendungsspezifisch, gezielte Informationen generieren.

Die wichtigsten Komponenten des Netilion-Ökosystems sind:

  • Netilion Cloud: Zentrale Datenspeicherung und Daten-Backup
  • Netilion API (Application Programming Interface), eine herstellerunabhängige Datenschnittstelle für die Anbindung externer Datenclouds, SAP AIN und Leitsysteme
  • Netilion Connect zur Verbindung der Netilion Cloud mit vor Ort installierten Feldgeräten und Systemen. So wird ein zweiter Kanal parallel zur Prozesssteuerung des Kunden eröffnet – die Anlagensteuerung, das operative System bleibt unangetastet

Sicherheit auf höchster Stufe
Beurkundeter Standard für Informationssicherheit: Endress+Hauser erhält ISO 27001-Zertifizierung

Endress+Hauser geht den nächsten Schritt zum Erreichen höchster Standards in Bezug auf die Sicherheit von digitalen Produkten und Dienstleistungen. Die anspruchsvolle StarAudit-Zertifizierung wird durch die international anerkannte ISO 27001-Zertifizierung abgelöst. Hierzu hat Endress+Hauser Digital Solutions ein umfassendes Information Security Management System eingerichtet. Zusätzlich wurde bestätigt, dass das IIoT Ökosystem Netilion die Anforderungen der ISO 27017 erfüllt, die speziell auf die Informationssicherheit für Cloud-Anwendungen ausgerichtet ist.

Die Bedeutung von digitalen Lösungen steigt für Kunden rasant an. Deshalb strebte Endress+Hauser eine Zertifizierung nach höchstem Industriestandard an. „Wir sind stolz, dass wir als Kompetenzzentrum für digitale Lösungen bei Endress+Hauser nun die Zertifizierung nach ISO 27001 erhalten haben“, sagt Dr. Rolf Birkhofer, Geschäftsführer von Endress+Hauser Digital Solutions.

Die internationale Norm bietet einen strukturierten Ansatz, um die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit der produzierten und verarbeiteten Informationen in Organisationen und Unternehmen zu schützen. Auf ihrer Grundlage hat Endress+Hauser ein Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) eingerichtet und Abläufe umgesetzt, die den Schutz von Informationen, Daten und Systemen aller Art gewährleisten und fortlaufend weiter optimieren.

Weitere spannende Beiträge

cpt
Gespeichert auf Ihrer Merkliste

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essentiell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie diese akzeptieren. Mehr Info