ILMAC

ILMAC 2016: Das Labor im Umbruch

Publiziert am 19.08.2016 von

Industrie 4.0: Wer sich nicht vernetzt, bleibt zurück
Wer sich nicht vernetzt, bleibt zurück. Menschen und Maschinen. Denn die Zukunft der industriellen Fertigung liegt in der «Smart Factory», der intelligenten Fabrik. Diese zeichnet sich durch die Vernetzung der einzelnen Teilsysteme und Prozessschritte aus. Dahinter steckt die Grundidee der «Industrie 4.0». Die 20. ILMAC steht unter dem Motto von Industrie 4.0., was sich im Angebot und geballten Know-how der Aussteller und in den spannenden Fachvorträgen im ILMAC Forum wiederspiegelt.

Prozesstechnologie: Intelligente Systeme 4.0
Die Digitalisierung von Fertigungsprozessen war der erste Schritt. Nun folgt der automatisierte Austausch der generierten Daten. Hinzu kommt die automatisierte Überwachung und Steuerung von chemischen Reaktionen und biotechnologischen Prozessen.

Labortechnologie: Next Generation
Lab 4.0 Das Labor ist im Umbruch. Die Schlagworte heissen: Mobilität, Flexibilität, niedrige Betriebskosten, intelligente Oberflächen und vernetzte Geräte. Zudem stellt die personalisierte Medizin die Labors vor besondere Herausforderungen. Das LabTec4.0 an der ILMAC zeigt den Übergang vom Labor in die Produktion. In Anlehnung an die «Innovation Days», wie sie bei grossen Firmen üblich sind, referieren die Aussteller im LabTec4.0 direkt in einer eigens dafür aufgestellten Laborumgebung über ein innovatives Thema. Sie präsentieren ihr Produkt in der praktischen Anwendung und zeigen die Vorteile auf. Die Präsentationen finden zweimal täglich statt und werden moderiert.

Cleanroom Control
Die ILMAC gibt dem wichtigen Thema Cleanroom und Contamination Control Raum und richtet den Fokus auf die kontrollierte Umgebungsreinheit für Forschung, Entwicklung und Produktion. Die attraktive Gemeinschaftszone Cleanroom Control ist in Zusammenarbeit mit der Reinraum Akademie, Contamination Control Report und der SwissCCS für die ILMAC 2016 entwickelt worden.

Swiss Armed Forces Culinary
Im Labor wie in der Küche passieren physikalische und chemische Veränderungen, welche wesentliche Einwirkungen auf die Inhaltsstoffe und deren Aggregatszustände haben. Kochen, Backen oder andere Kochprozesse bedingen ein gewisses Wissen über die chemischen und physikalischen Vorgänge. Das Thema «Wissenschaft und Innovation in der Küche» gewinnt für einen Koch, wie auch für Verpflegungsfunktionäre der Schweizer Armee zunehmend an Bedeutung. Das Kommando Küchencheflehrgang des Swiss Armed Forces Culinary Team ist an der ILMAC vor Ort im Einsatz und verteilt den Besuchern leckere Degustationsportionen.

Lunch&Learn im ILMAC Forum
Lunch&Learn heissen die beliebten Veranstaltungen, die über Mittag im ILMAC Forum stattfinden. Die von der Schweizerischen Chemischen Gesellschaft organisierten Referate und Diskussionsrunden mit Branchenexperten sind eine gute Gelegenheit, um den Wissendurst zu stillen, sich bei einem Snack zu stärken und unter Gleichgesinnten zu netzwerken. Die Lunch&Learn Sessions werden in englischer Sprache gehalten.

Downloads

Veröffentlicht unter: