ILMAC

Wider die Fälschung von Medikamenten

Publiziert am 31.05.2013 von Christine Kern

Die ILMAC, Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie, widmet dem wichtigen Thema 'Sichere Pharmaverpackungen' am Mittwoch, 25. September 2013, eine Weiterbildungsveranstaltung unter dem Motto ‚Lunch & Learn‘. Sie steht unter dem Patronat des Schweizerischen Verpackungsinstituts SVI.

Regulatoren, Garantien, Track&Trace
Die Regulatoren sind weltweit aktiv geworden. So ist 2013 ein neues EU-Gesetz betreffend Arzneimittelfälschungen in Kraft getreten. Dieses schreibt die Serialisierung der Medikamente vor. Ab 2015 soll in ganz Europa kein Produkt mehr ohne Seriennummer ausgeliefert werden.
Flexibilität bei der Kennzeichnung und Verifizierung, Integrierbarkeit in bereits bestehende Systeme und rasche Formatwechsel, ohne die Anlageneffizienz einzuschränken, sind die Herausforderungen an die technischen Lösungen des Track&Trace sowie der Erstöffnungsgarantie. Zur Überprüfung und Verfolgung der Medikamentenverpackung über die gesamte Produktion und Lieferkette hinweg ist zudem ein effektives und transparentes Datenmanagement notwendig.

Die Lunch&Learn-Veranstaltung vom 25. September 2013 richtet sich an alle Besucher der ILMAC, insbesondere an Mitarbeitende der pharmazeutischen Industrie, die sich in ihrem Arbeitsumfeld mit Arzneimittelsicherheit und Verpackungen beschäftigen.

Die Teilnahme ist für ILMAC-Besucher kostenlos. Detailprogramm und Anmeldung unter  www.ilmac.ch

Zitat
Andreas Zopfi, Leiter der Geschäftsstelle SVI
«Pharmaverpackungen haben in der Schweiz ein Potenzial von CHF 1.4 Mia, sie sind somit neben den Verpackungen für Lebensmittel der zweitwichtigste Verpackungssektor. Aus Sicht des Verbandes begrüssen wir es ausdrücklich, dass die ILMAC diesen Bereich in Zukunft verstärkt abbilden will.»



Downloads

Veröffentlicht unter: